Ladysitter • Volksbühne Gleisdorf massierte die Zwerchfelle im forumKloster

Insgesamt dreimal massierte die Volksbühne Gleisdorf mit der Komödie „Ladysitter“ von Bernd Spehling die Zwerchfelle der Besucher, ist das Stück doch ein Füllhorn an grotesker Situationskomik. Allerlei Damen mit allerlei außergewöhnlichen Interessen, Gewohnheiten und mitunter seltsamem Verhalten bringen Vater Archie, der, frisch aus dem Häfen entlassen, bei seinem Sohn Maximilian Quartier bezieht, mehr als in Verlegenheit. Wenngleich ihn  auch, von Erich Frischenschlager in gewohnt stoischer Manier dargestellt, offenbar nichts aus der Fassung bringen kann. Wenn es auch nur für eine Nacht ist, aber Maximilians Abwesenheit sowie die für eine solche Komödie pflichtgemäßen Verwechslungen bringen köstliche Verwicklungen und massig Wortwitz auf die Bühne. Das bewährte Ensemble der Volksbühne Gleisdorf erhielt heuer mit Jutta Deutsch übrigens charmante Verstärkung aus dem St. Ruprechter Theater im Park. Als Maja, Maximilians Verlobte, bringt sie diesen, mit ausgewogener Balance aus Optimismus und situationsbedingt angebrachter Verzweiflung routiniert dargestellt von Manfred Drazenovicz, ordentlich ins schwitzen. Ein – unterhaltsames – Kapitel für sich auch seine beste Freundin Betty, von Petra Fischer mit gewohnt intensiver Bühnenpräsenz ausgestattet, die ständig über den Balkon kommt und bei mit diesem „Wildwechsel“ weniger vertrauten Personen entsprechende Reaktionen auslöst. Alles in allem, ein weitgehend unbekanntes Stück Komödie abseits ausgetretener Lustspielpfade, von der Volksbühne Gleisdorf höchst unterhaltsam ins forumKloster gebracht…

Mag. Herbert Kampl

« 1 von 3 »