Autor: C. Artner

Die Theatergruppe Vorhang Auf Markt Hartmannsdorf spielte heuer den legendären österreichischen Lustspielklassiker „MINISTER gesucht“ aus der begnadeten Feder des unvergessenen Fritz Eckhardt. Peter Heidenbauer hat in seiner Bearbeitung zwar auch auf Text­ebene eingegriffen und manches gestrafft, lieferte aber eine rundum bravouröse Inszenierung

Ungekürzt und originalgetreu brachte die LaLaBü, die Laßnitzhöher Laienbühne in der Regie von Gleisdorfs Theaterurgestein Manfred Gmoser einen wahren Boulevardklassiker auf die Bühne der Neuen Mittelschule, Jack Popplewells legendäre Krimikomödie „Keine Leiche ohne Lily“. Ungekürzt und originalgetreu, damit wurden wir

Insgesamt dreimal massierte die Volksbühne Gleisdorf mit der Komödie „Ladysitter“ von Bernd Spehling die Zwerchfelle der Besucher, ist das Stück doch ein Füllhorn an grotesker Situationskomik. Allerlei Damen mit allerlei außergewöhnlichen Interessen, Gewohnheiten und mitunter seltsamem Verhalten bringen Vater Archie,

Und wieder fand die Theatergruppe Kumberg ein Stück, das kaum jemand kennt und erfüllte eine groteske, aber dennoch aus dem Alltag gegriffene hochkarätige Lachnummer mit prallem Leben: Eigentlich die älteste Geschichte der Welt, Frau ertappt Mann in flagranti und –

Liz hat die Nase gestrichen voll. Nicht genug, dass ihr Mann sie wegen eines jungen Models verlassen hat und sie nun sehen kann, wie sie Karriere und Tochter Kathy allein unter einen Hut bringt. Nun will sich Oma auch noch

Noch dreimal gibt es im Pfarrsaal Fladnitz an der Teichalm Gelegenheit, die „Pension Schöller“ zu besuchen. Der legendäre Boulevardklassiker „Pension Schöller“ von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby aus dem Jahre 1890 in der Bearbeitung von Hugo Wiener ist in der

Insgesamt sechsmal spielte das Bauerntheater St. Radegund bei Graz heuer von 29. Juni bis 15. Juli den Arnfelser Jedermann von Berta Liebmann aus dem Jahre 1980 am Fuße des Kalvarienberges vor der Heiligen Stiege. Die Bühne war vor der Kalvarienbergkirche

Bis 24. August gibt es auf der Brandluckner Huabn noch Gelegenheit, den „Zerrissenen“, eines der bekanntesten und beliebtesten Stücke Johann Nepomuk Nestroys, in der mit viel Lokalkolorit bereicherten, jedoch im Ganzen sehr Nestroy-authentischen   Inszenierung des neuen Huabn-Regisseurs Reinfried Schieszler

Büroalltag im Theater im Park von St. Ruprecht? – Wohl kaum, sonst wäre der Bezirk Weiz nicht der wirtschaftliche Vorzeigebezirk der Steiermark und als Steiermark im kleinen Vorbild für ganz Österreich, ginge es in den Büros der Firmen tatsächlich so

Am 11. April fand auf der Kellerbühne im ****Naturparkhotel Bauernhofer auf der Brandlucken die zweite – fulminante – Premiere im Mittwochtheater des Brandluckner Huabn-Theaters satt. INDIEN Tragikomödie von Josef Hader & Alfred Dorfer Spielberatung: Patrick Steinwidder Auch die zweite Premiere

Top