Keine Leiche ohne Lily • ungekürzter Theaterspaß in Laßnitzhöhe

Ungekürzt und originalgetreu brachte die LaLaBü, die Laßnitzhöher Laienbühne in der Regie von Gleisdorfs Theaterurgestein Manfred Gmoser einen wahren Boulevardklassiker auf die Bühne der Neuen Mittelschule, Jack Popplewells legendäre Krimikomödie „Keine Leiche ohne Lily“.

Ungekürzt und originalgetreu, damit wurden wir heuer ja nicht überall verwöhnt, ein Theatererlebnis besonderer Güte, auch wenn die Aufführungen etwas länger dauern, aber dafür gehen wir ja ins Theater, um uns an der Komik ordentlich satt zu sehen. Und das konnten wir! Reinhard Reitzer und Regina Weber als verschnupfter Yard-Inspektor und Reinigungsinspektorin schenkten sich nichts im Pointenduell! Da war alles da, was wir von großen Vorbildern kennen, da fehlte nichts, bis hin zum brillanten Schlussgag: „Stille Teilhaberin? Still, das schafft der nie!“

Das Ensemble glänzte mit präziser Pointensetzung und temporeichem Spiel, führte das Publikum aber verlässlich durch die vielschichtigen Verwicklungen der komplexen Krimihandlung! Ein perfektes klassisches Theatererlebnis! Mehr als man von einer Laienbühne verlangen kann, was man aber von der LaLaBü erfahrungsgemäß stets erwarten darf!

Mag. Herbert Kampl

« 1 von 2 »