„Der Chef weiß von nichts“ – Büroalltag im Theater im Park!

Büroalltag im Theater im Park von St. Ruprecht? – Wohl kaum, sonst wäre der Bezirk Weiz nicht der wirtschaftliche Vorzeigebezirk der Steiermark und als Steiermark im kleinen Vorbild für ganz Österreich, ginge es in den Büros der Firmen tatsächlich so zu, wie das versierte Ensemble rund um Franz Deutsch auf der Bühne des Theaterpavillons überzeugend glaubhaft machen wollte. Zum Glück waren die ans Absurde reichenden Verwicklungen nur eine kurzweilige Komödie aus der Feder von Claudia Gysel. So könnte wohl kein Betrieb real überleben – ein Theater kann sein Publikum damit aber perfekt unterhalten!
In bewährter Manier präsentierte das bestens aufeinander eingespielte Team, das bis vor wenigen Jahren sogar auf eine Generalprobe verzichtete und das Stück bei der Premiere zum ersten Mal zur Gänze durchspielte – davor hatte es nur Szenenproben gegeben und die Darsteller trafen einander in ihren kompletten Rollen zum ersten Mal bei der Premiere! – wieder eine moderne, aktuelle, aus dem Leben gegriffene, praktisch unbekannte Komödie, womit ihnen bereits für die Stückwahl Respekt gebührt. Zudem treffen sie exakt den Geschmack ihres Publikums, das sie mit leichter – nicht seichter!!! – Unterhaltung herzlich zum Lachen bringen – und die leichte Muse ist die schwerste Arbeit am Theater! Und seit sich die Theatergruppe um Franz Deutsch vor einigen Jahren selbständig gemacht hat, wird sie auch von Jahr zu Jahr besser, was sich auch in der Region herumspricht und somit wird das Theater im Park von St. Ruprecht/R. nicht nur aufgrund des idyllischen Spielorts wieder zu dem spielerischen Geheimtipp, der es zu früheren Zeiten einmal gewesen ist, als sogar der ORF Aufführungen aus dem Park sendete, zu einer Zeit, als die TV-Landschaft in Österreich aus FS 1 und FS 2 bestanden hat… Umso bemerkenswerter, da mehr als die Hälfte der Truppe damals noch gar nicht auf der Welt war.
Heute führen sie das Publikum als fundamentale humoristischen Stützen des Ensembles text- und pointensicher durch die absurdesten Verwicklungen, ohne die Übersicht zu verlieren, glaubwürdig und überzeugend in ihren lebensnah gestalteten Bühnenrollen – und das wichtigste: ohne dass das Publikum die Übersicht verliert!
Eine kurzweilige Woche lang strapazierte das Theater im Park heuer wieder intensiv die Lachmuskeln des Publikums!
Mag. Herbert Kampl

« 1 von 3 »