„Opa ist die beste Oma“ heuer in Rettenegg

Liz hat die Nase gestrichen voll. Nicht genug, dass ihr Mann sie wegen eines jungen Models verlassen hat und sie nun sehen kann, wie sie Karriere und Tochter Kathy allein unter einen Hut bringt. Nun will sich Oma auch noch im fernen Indien selbst finden, statt ihr wie versprochen unter die Arme zu greifen. Da hilft es auch nicht, dass Schwiegervater George aus dem fernen Indien herbeieilt. Denn von der Familie ihres Mannes will Liz nichts wissen und engagiert stattdessen ein Au Pair per Agentur. Aber Kathy will auf ihren frisch gefundenen Opa nicht verzichten, bestellt das Au Pair ab und verkleidet Opa George als Nanny Georgina.
Erleben Sie Max Gruber im 53. Spieljahr des Retteneger Ensembles in seiner 50. – und vielleicht verstricktesten – Bühnenrolle, in der er zwar die Sushi-Lieferantin und den Blumenboten gründlich verschreckt, sein Publikum aber mindestens ebenso gründlich zum Lachen bringt! Die Ideen seiner Enkelin bringen ihn ordentlich ins Schwitzen und ein australischer Verleger, der Liz Herz im Sturm erobert, sorgt für weitere Verwicklungen. Wie sich dessen Mutter als Lichtblick für Georgina und letztendlich auch für George entpuppt, schauen Sie sich bitte selbst an!
Zur praktisch ausverkauften Premiere durfte Max Gruber außerdem auch Schauspielkollegen von „Vorhang auf“ aus Markt Hartmannsdorf und von der Volksbühne Gleisdorf begrüßen, die sich bereits in der Pause von der präzisen Pointensetzung und dem hohen Maß an Textsicherheit begeistert zeigten. Beide lobten besonders das natürliche Spiel der erst 15jährigen Annika Lurger in der Rolle der Kathy, die auch im wirklichen Leben die Enkelin von Max „Opa George“ Gruber ist, und waren von der lebensecht überzeugenden, völlig natürlichen Darstellung der Mutter-Kind-Beziehung zwischen Annika Lurger und Johanna Ziegerhofer fasziniert.
Mag. Herbert Kampl

« 2 von 4 »